„Amazon wird den stationären Handel aufmischen“

amazon-wird-den-stationaeren-handel-aufmischen

„Amazon wird den stationären Handel aufmischen“

George Nimeh, Founder und Managing Director von Nimeh & Partners, diskutiert im Rahmen der Fachkonferenz JETZT Amazon am 27. Juni in Wien im Panel „Wie man sich jetzt schon für zukünftige Entwicklungen bei Amazon und Co wappnet“ mit. Im Interview outet sich Nimeh als Amazon-Fan und bezeichnet eine Fachkonferenz zum Themenfeld Marketplaces als „großartige Idee“.

JETZT: Sie nehmen bei der JETZT Amazon am 27. Juni in Wien am Panel „Wie man sich jetzt schon für zukünftige Entwicklungen bei Amazon und Co wappnet“ teil. Was dürfen wir uns von ihrem Auftritt bei der JETZT Amazon erwarten?

George Nimeh: Ich bin ein Fan von Amazon, aber ich würde meine Beziehung zu Amazon als Hassliebe beschreiben. Amazon ist großartig und innovativ, interessant und erfolgreich, aber Amazon bedeutet auch das Aus für viele Unternehmen, die wir hier in Österreich und anderswo lieben. Amazon ist eine unglaubliche Chance für diejenigen, die die Plattform nutzen.

JETZT: Hätten Sie sich vor 15 Jahren träumen lassen, dass sich Amazon von einem Onlineshop für Bücher zu einem derartigen Imperium auswachsen wird?

George Nimeh: Definitiv. Ich wusste es schon im Jahr 1997.

JETZT: Welche Lebensbereiche, die Amazon heute noch nicht abdeckt, wird Amazon – sagen wir 10 Jahren – noch abdecken?

George Nimeh: Amazon wird das Aus für viele etablierte Marken und Unternehmen auf diesem Planeten bedeuten. Amazon Prime wird wachsen und wachsen und wachsen. Amazon wird eine führende Rolle in der 360-Grad-Werbung spielen. Amazon wird – ausgehend von Alexa – eine führende Rolle in voice-related services innehaben. Amazon wird das Gesundheitswesen revolutionieren. Und das Bankwesen. Amazon wird durch Akquisitionen den stationären Handel aufmischen. Amazon wird einer der größten Content-Produzenten sein. Amazon wird ins Transportbusiness einsteigen. Amazon wird sich starker Konkurrenz von Alibaba ausgesetzt sehen, aber in Indien werden sie das Match gewinnen.

JETZT: Aktuell haben sich in größeren Märkten, aber auch in Österreich längst Spezialagenturen für Marketplaces etabliert: Ist diese Spezialisierung aus Ihrer Sicht eine Notwendigkeit?

George Nimeh: Wenn die Frage ist, ob deren Geschäftsmodell Sinn macht, dann antworte ich mit ja. Aber für die meisten Unternehmen muss Marketplace Marketing zu einer Kernkompetenz werden. Outsourcing ist aus meiner Sicht nur eine sehr schwache Option.

JETZT: Auf welchen Speaker oder welches Thema der JETZT Amazon freuen Sie sich unabhängig vom Panel, an dem Sie teilnehmen?

George Nimeh: Auf Amer Kladnjakovic von seoCon und auf Konstantin Kasapis von SlopeLift!

JETZT: Was halten Sie generell von der Idee, eine Fachkonferenz zum Themenfeld Amazon und Marketplace Marketing zu lancieren?

George Nimeh: Es ist eine großartige Idee. Wenn es nicht so wäre, würde ich nicht teilnehmen.

George Nimeh von Nimeh & Partner nimmt am Conference Day der JETZT Amazon an einem Panel zum Thema „Wie man sich jetzt schon für zukünftige Entwicklungen bei Amazon und Co wappnet“ teil. Hier geht’s zum Programm der JETZT Amazon und hier können Sie Tickets für die JETZT Amazon erwerben.